Cookies

Sie können Cookies jederzeit aktivieren oder deaktivieren. Leider können wir ohne Cookies nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung stellen. Bitte ermöglichen Sie die Nutzung.
Einfaches Beispiel: Ein Cookie mit Wert "1" speichert, dass Sie diese Meldung nicht auf jeder Seite sehen wollen.

Details zu Cookies

Notwendige Cookies

inaktiv erlaubt
Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und Basisfunktionen.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Kununu für anonyme Arbeitgeber-Bewertung. Bei Klick auf das Banner setzt Kununu Cookies.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Systempartnerschaft: Was können wir von internationalen Beispielen lernen?

Das Konzept

Prozessoptimierung ist in unseren Kliniken seit langem von großer Bedeutung. Zudem werden in allen Bereichen Einsparmöglichkeiten gesucht. Die Qualität soll jedoch erhalten bleiben. Ein Modell, dass dies erleichtern könnte, ist die Systempartnerschaft. Darunter versteht man eine Kooperation auf strategischer Ebene mit Partnern aus anderen Wirtschaftsbereichen (Fricke, 2018; Quaschner, 2016). Im Grunde geht es hier vor allem um eine langjährige Zusammenarbeit bei der Lieferung und -betreuung von Medizinprodukten. Aber eine Systempartnerschaft bietet noch viel mehr. Wie das funktioniert und wie damit neben Prozessoptimierung auch noch neue Innovationsbereitschaft generiert werden kann, machen einige international renommierte Krankenhäuser bereits vor. 
 

Die Kliniken

Massachusetts General Hospital
Über das Massachusetts General Hospital, als eine der weltweit innovativsten Kliniken berichteten wir bereits in mehreren Artikeln (ZEQ AG, 2022a; ZEQ AG 2022b). So ist es bei dieser zukunftsorientierten Institution nicht verwunderlich, dass sie auch frühzeitig Systempartnerschaften eingegangen ist. Eine ausgeprägte Kooperation wird mit dem Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen Braun Melsungen AG gepflegt. Hier geht es vor allem um die Umsetzung neuer Ideen. In Innovationsteams bestehend aus Mitarbeitenden aus dem Gesundheitsbereich und aus der Industriebranche, werden Ideen von Pflegenden in effiziente Business Modelle umgesetzt (B. Braun Melsungen AG, 2022). Daneben kooperiert das Krankenhaus auch mit Philips. Hier steht der technische Aspekt im Vordergrund: Neue digitale Lösungen im Bereich Pathologie werden gemeinsam erarbeitet und getestet. Zudem möchten die beiden Beteiligten dadurch eine landesweite Lern- und Kommunikationsplattform aufbauen und den fachlichen Austausch erleichtern. Besonders wichtig ist bei diesem Projekt die direkte Zusammenarbeit zwischen den IngenieurInnen von Philips und den WissenschaftlerInnen der Klinik (Philips, 2018).

Hamilton Health Sciences Clinics Ontario 
Dieses Kliniknetzwerk in Kanada legt in seiner Zukunftsplanung auf drei Punkte wert: Die Gesundheit der Bevölkerung, operative Exzellenz und zuletzt auf strategische Partnerschaften. Hier ist man davon überzeugt, dass geteilte Ressourcen und Risiken zu besseren Ergebnissen führen (Hamilton Health Sciences, 2022). Eine solche strategische Partnerschaft im Umfang von ca. 270 Millionen kanadischer Dollar, besteht mit Siemens Healthineers und ist auf 15 Jahre datiert. Zum einen geht es hierbei um die Betreuung des Geräteparks. Rund 500 Geräte im Bereich Bildgebung, Monitoring und fortschrittliche Therapien wurden von Siemens beschafft, werden regelmäßig gewartet oder ersetzt. Daneben ist die Kooperation auf einer prozessoptimierenden Ebene ausgeweitet. Siemens analysiert klinische Prozesse und entwickelt dadurch Leistungs- und Verbesserungsmöglichkeiten. Insgesamt ist das Ziel, eine bestmögliche technologische Versorgung mit jedoch geringem Risiko und gesenkten Kosten sicherzustellen (Springer Medizin, 2020; Pennic, 2020).

Fiona Stanley Hospital Perth
Im Fiona-Stanley-Krankenhaus, einem Tertiärkrankenhaus an der Südwestküste Australiens, wird Teamwork über Grenzen hinweg propagiert (South Metropolitan Health Service, o. D.). Auch diese Klinik hat eine Zusammenarbeit mit Siemens Helathineers: ein Managed Equipment Service Übereinkommen. Dieses inkludiert fast alle Abteilungen, sei es die Bildgebung, Labordiagnostik, Intensivmedizin, oder vieles mehr. Mit enthalten sind neben der Neubeschaffung, die Installation, regelmäßige Instandhaltung und Geräteersatz von insgesamt 6.000 Geräten für die Dauer von 15 Jahren. Das Unternehmen war sogar bereits in die Planung des Neubaus der Klinik, welcher eines der größten Projekte im Gesundheitssektor in Australien ist, miteinbezogen. Interessant ist, dass es sich hierbei um eine herstellerunabhängige Vereinbarung handelt, das heißt, Siemens verpflichtet sich auch zur optimalen Eingliederung und Wartung von Fremdgeräten, um die modernste Ausstattung zu gewährleisten (3wmedia, 2020). 

Mahkota Medical Centre Melaka; Regency Specialist Hospital Johor 
In asiatischen Ländern haben sich Systempartnerschaften ebenfalls bereits durchgesetzt. Beispiele hierfür sind das Mahkota Medical Centre in Melaka und das Regency Specialist Hospital in Johor in Malaysia mit dem Unternehmen Siemens Healthineers. In einem fünfjährigen strategischen Bündnis ist das Ziel, neue medizinische Entwicklungen voranzutreiben. Hierbei stehen besonders Technologien, Digitalisierungsplattformen und klinische Dienstleistungen im Vordergrund. Dafür möchte Siemens Outcome und Performance Daten der Klinik nutzen. Neben der Bereitstellung von Technologien sollen allerdings auch Trainingsprogramme und medizinische Konsultationen die Mitarbeitenden unterstützen, sowie den Aufwand von operativer und Personalplanung verringern (Mahkota Medical Centre, 2021).  

Mayo Clinic 
Auch die Mayo Clinic ist in unseren Beiträgen kein Neuling (ZEQ AG, 2022c; ZEQ AG, 2022d). Teamwork hat in diesem Krankenhaus einen besonders hohen Stellenwert und zeigt sich über die Klinikgrenzen hinaus in strategischen Kooperationen. So wird versucht, Vereinbarungen mit Lieferanten zu treffen, damit sie umfassend alle Mayo Einrichtungen beliefern. Dabei wird ein großer Wert auf Einheitlichkeit gelegt. Anhand eines spezifischen Onboarding Prozesses im Voraus einer solchen Einigung, wird die Eignung der Lieferanten als langfristiger Partner getestet. So wird sichergestellt, dass alle Anforderungen erfüllt werden (Mayo Clinic, 2022). Besonders ausgeprägt sind Innovations- und Analysebündnisse. Mit Google arbeitet die Mayo Clinic bereits seit 10 Jahren gemeinsam daran, digitale Transformation in Form von Cloud- und KI-Lösungen zu implementieren. Die krankenhaus-eigenen Datenbanken laufen z.B. ebenfalls über Google Clouds. Dass dabei die Zusammenarbeit großgeschrieben wird, kann man bereits an der räumlichen Nähe erkennen. Vor einiger Zeit wurde ein neuer Google Standort direkt beim Mayo Clinic Headquarter errichtet (Kurian, 2019; Anastasijevic, 2019). Eine weitere Innovationspartnerschaft besteht beispielsweise mit Kaiser Permanente und dem Start-Up Medically Home. In dieser wird versucht, Versorgung im PatientInnen-Zuhause zu vereinfachen. Gemeinsam wollen sie das Bild der Medizin verändern und die Dezentralisierung der Gesundheitsversorgung von innen heraus voranbringen (Turea, 2021).
 

Erkenntnisse für deutsche Krankenhäuser

Internationale Kliniken zeigen uns bereits: Eine Systempartnerschaft kann neben der Vereinfachung des Geräteparks und dessen Instandhaltung und Organisation noch unzählige weitere Chancen bieten. Besonderer Fokus liegt dabei auf Innovationen, Digitalisierung und der Implementierung von KI. Was können deutsche Krankenhäuser also von ihren ausländischen Mitstreitern lernen?
 

  • Ausweitung der Kooperation auf Prozessoptimierungen und Datenanalysen

Die erweiterte Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie kann im Bereich Prozessoptimierung große Vorteile bieten. So bietet sich durch ausführliche Datenanalysen und externe Beobachtung die Möglichkeit, neue Verbesserungspotenziale zu identifizieren und direkt effizient Lösungen umzusetzen.
 

  • Innovationsmöglichkeit durch Schulungen und gemeinsame Projekte

Nicht nur auf der technischen Ebene kann eine Systempartnerschaft von Vorteil sein. Schulungen, regelmäßigen Austausch oder die Umsetzung von gemeinsamen Projekten mit interdisziplinären Teams bieten für beide Seiten die Möglichkeit der Weiterentwicklung. So können innovativ und unmittelbar Ideen verwirklicht werden. Daneben erlernen Klinikmitarbeitende betriebswirtschaftliche Denkweisen und werden zu neuen Ideen motiviert.

  • Serviceübernahme für Fremdgeräte im Gesamtpaket
     

Herstellerunabhängige Vereinbarungen bei strategischen Kooperationen im Gerätebereich können den modernsten Stand der technologischen Entwicklung gewährleisten. Zudem sorgt ein einheitliches Gerätemanagement für eine erleichterte Integration von neuen Geräten in den Arbeitsablauf.
 

  • Gerätebestellung auf Grundlage von durch die Klinik definierte Bedarfsanalysen und erfolgsabhängige Vergütungsmodelle

Um eine realistische und rationale Ausstattung mit Geräten zu gewährleisten, können Kliniken selbstständig Bedarfsanalysen durchführen, auf deren Grundlage eine Systempartnerschaft verhandelt wird. Die bedarfsgerechte Umsetzung kann anhand eines erfolgsabhängigen Vergütungsmodells definiert werden. Dies bietet Sicherheit. 
 

  • Enge Zusammenarbeit vor Ort durch Anwesenheit von Mitarbeitenden

Eine enge räumliche Verknüpfung oder das direkte Integrieren von Unternehmensmitarbeitenden in die Klinik kann Zusammenarbeit erleichtern und Prozesse noch eindeutiger erkennbar machen. Auch eine frühzeitige Eingliederung in die Planung von neuen Projekten oder Abteilungen erleichtert die zukünftige Kollaboration.

……………………………………………

Quellen:

Anastasijevic, D. (2019, 13. September). Mayo Clinic selects Google as strategic partner for health care innovation, cloud computing. Mayo Clinic News Network. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://newsnetwork.mayoclinic.org/discussion/mayo-clinic-selects-google-as-strategic-partner-for-health-care-innovation-cloud-computing/

B. Braun Melsungen AG. (2022, 10. Mai).  B. Braun and Massachusetts General Hospital to Collaborate on Healthcare Delivery Challenges. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://www.bbraunusa.com/en/company/newsroom/news/2022/quarter-2/b--braun-and-massachusetts-general-hospital-to-collaborate-on-he.html

Fricke, A. (2018, 7. Juni). Sektorenübergreifende Versorgung : Systempartnerschaft – ein Zauberwort? AerzteZeitung.de. Abgerufen am 13.12.2022, von: https://www.aerztezeitung.de/Kongresse/Systempartnerschaft-ein-Zauberwort-226539.html

Kurian, T. (2019, 10. September). How Google and Mayo Clinic will transform the future of healthcare. Google Cloud Blog. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://cloud.google.com/blog/topics/customers/how-google-and-mayo-clinic-will-transform-the-future-of-healthcare?hl=en

Mahkota Medical Centre. (2021, 28. April). HMI Group and Siemens Healthineers enters into strategic partnership to advance healthcare delivery in Malaysia. Abgerufen am 11. Januar 2023, von: https://www.mahkotamedical.com/hmi-group-and-siemens-healthineers-partnership/

Mayo Clinic.  (2022, 17. November). About Us - Mayo Clinic Supplier Information. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.mayoclinic.org/about-mayo-clinic/supplier-information

Pennic, J. (2020, 30. Januar). Siemens Healthineers, Hamilton Health Sciences Form $270M Imaging Partnership. HIT Consultant Media. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://hitconsultant.net/2020/01/30/siemens-healthineers-hamilton-health-sciences-imaging-partnership/

Philips. (2018, 19. März). Philips collaborates with two leading academic medical centers in the U.S. to advance digital pathology adoption across the country. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://www.philips.com/a-w/about/news/archive/standard/news/press/2018/20180319-philips-collaborates-with-two-leading-academic-medical-centers-in-the-us-to-advance-digital-pathology-adoption-across-the-country.html

Quaschner, P. (2016, 29. Juni). Externe Dienstleistungen Die Zukunft gehört den Systempartnerschaften. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.kma-online.de/aktuelles/management/detail/die-zukunft-gehoert-den-systempartnerschaften-a-31679

South Metropolitan Health Service (o. D.). About SMHS. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.fionastanley.health.wa.gov.au/SMHS/Home/About-Us/Strategic-focus/Vision-and-values

Springer Medizin, Ärzte Zeitung. (2020, 30. Januar). Vertragslaufzeit von 15 Jahren : Deutsch-kanadische Partnerschaft in der Medizintechnik. In: AerzteZeitung.de. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Deutsch-kanadische-Partnerschaft-in-der-Medizintechnik-406243.html

Turea, M. (2021, 6. Juni). Mayo Clinic, Kaiser Permanente Invest $100M in Medically Home. Healthcare Weekly. Abgerufen am 12.01.2023 https://healthcareweekly.com/mayo-clinic-kaiser-permanente-invest-in-medically-home/

ZEQ AG a. (2022a, 15. November). Klinik Porträt: Mayo Clinic Teil 1 – die Zukunft der Medizin? Abgerufen am 11.,01.2023, von: https://www.zeq.de/bestes-krankenhaus/blog/klinik-portraet-mayo-clinic-teil-1-die-zukunft-der-medizin

ZEQ AG b. (2022b, 22. November). Klinik Porträt: Mayo Clinic Teil 2 – die Zukunft der Medizin? Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.zeq.de/bestes-krankenhaus/blog/klinik-portraet-mayo-clinic-teil-2-die-zukunft-der-medizin

ZEQ AG c. (2022c, 17. Dezember). Klinik Porträt: Massachusetts General Hospital Teil 1 – Wiege der Innovation. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.zeq.de/bestes-krankenhaus/blog/klinik-portraet-massachusetts-general-hospital-teil-1-wiege-der-innovation

ZEQ AG d. (2022d, 22. Dezember). Klinik Porträt: Massachusetts General Hospital Teil 2 – Wiege der Innovation. Abgerufen am 11.01.2023, von: https://www.zeq.de/bestes-krankenhaus/blog/klinik-portraet-massachusetts-general-hospital-teil-2-wiege-der-innovation

3wmedia. (2020, 26. August). Siemens awarded large-scale service contract in Australia. International Hospital. Abgerufen am 12.01.2023, von: https://interhospi.com/siemens-awarded-large-scale-service-contract-in-australia/

phonemail

Für das beste Krankenhaus, das man sein kann.

Sie wollen Ihre Einrichtung oder das Gesundheitswesen weiterentwickeln? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt

+49 (0)621 3008400