Cookies

Sie können Cookies jederzeit aktivieren oder deaktivieren. Leider können wir ohne Cookies nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung stellen. Bitte ermöglichen Sie die Nutzung.
Einfaches Beispiel: Ein Cookie mit Wert "1" speichert, dass Sie diese Meldung nicht auf jeder Seite sehen wollen.

Details zu Cookies

Notwendige Cookies

inaktiv erlaubt
Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und Basisfunktionen.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Kununu für anonyme Arbeitgeber-Bewertung. Bei Klick auf das Banner setzt Kununu Cookies.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Steigerung der Arbeitgeberattraktivität über eine Mitarbeiterbefragung

Landschaftsverband Rheinland (LVR) – Psychiatrie 

Die ca. 19.000 Beschäftigten des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) sind in den Bereichen Behinderten- und Jugendhilfe, Psychiatrie und Kultur tätig. Der LVR betreibt rheinlandweit 10 Fachkliniken, u.a. in Essen, Düsseldorf und Köln, und bietet dort für 6.000 Betreuungsplätze stationäre, teilstationäre und ambulante psychiatrische Hilfen sowie neurologische und orthopädische Angebote. Jährlich werden in den LVR-Kliniken ca. 60.000 Menschen behandelt. 

Projektauftrag und -ziel

Ziel war es, mithilfe einer Mitarbeiterbefragung Ansatzpunkte zur Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber und der Mitarbeiterzufriedenheit zu gewinnen und in der Folge entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Die Mitarbeiterbefragung sollte als Instrument der Organisationsentwicklung genutzt werden, indem die Belegschaft durch die Teilnahme und die spätere Maßnahmenableitung direkt in den Veränderungsprozess eingebunden wurde.

Ausgehend von dem Wunsch nach neuen Methoden und einer einfacheren Durchführung entschied sich der LVR bewusst dafür, mit ZEQ einen neuen Anbieter zu beauftragen.

Vorgehen und Ergebnis

Nachdem ein allgemeiner Fragebogen für alle Kliniken des Verbundes definiert wurde, fanden für die 10 einzelnen Kliniken separate Vorbereitungsworkshops statt, in denen spezifische einrichtungsbezogene Fragen ergänzt wurden. Die Durchführung erfolgte über einen Zeitraum von 6 Wochen.

Bei der Auswertung wurden die Ergebnisse der einzelnen Kliniken den Verbundergebnissen gegenübergestellt, sodass internes Benchmarking möglich war. Für den Gesamtverbund sowie für alle Standorte wurden eigene Management Summaries angefertigt, in welchen die Ergebnisse detailliert schriftlich analysiert wurden. Davon ausgehend konnten die Impulse der Mitarbeiter zur Steigerung der Arbeitsgeberattraktivität in konkrete Maßnahmen umgewandelt werden.

Ansprechpartner

„Es kommt nicht nur darauf an, die richtigen Fragen zu stellen, sondern auch darauf, die richtigen Antworten zu geben: strukturierte und gezielte Maßnahmen für eine höhere Zufriedenheit der Mitarbeiter, Patienten und Einweiser.“

Nina König

Consultant
M.Sc. Psychologie

Ähnliche Projekte

phonemail

Für das beste Krankenhaus, das man sein kann.

Sie wollen Ihre Einrichtung oder das Gesundheitswesen weiterentwickeln? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt

+49 (0)621 3008400