Cookies

Sie können Cookies jederzeit aktivieren oder deaktivieren. Leider können wir ohne Cookies nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung stellen. Bitte ermöglichen Sie die Nutzung.
Einfaches Beispiel: Ein Cookie mit Wert "1" speichert, dass Sie diese Meldung nicht auf jeder Seite sehen wollen.

Details zu Cookies

Notwendige Cookies

inaktiv erlaubt
Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und Basisfunktionen.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Kununu für anonyme Arbeitgeber-Bewertung. Bei Klick auf das Banner setzt Kununu Cookies.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Zentrales Belegungsmanagement an drei Standorten

GFO Kliniken Rhein-Berg

Die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH (GFO) betreibt im Geschäftsbereich Krankenhäuser 13 Kliniken überwiegend im Rheinland und Bergischen Land, die teilweise zu Regionalverbünden zusammengeschlossen sind. In einem dieser Regionalverbünde, den GFO Kliniken Rhein-Berg, wurden die Standorte Marien-Krankenhaus Bergisch-Gladbach und Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg fusioniert. Ein weiteres Krankenhaus, die Katholischen Kliniken Oberberg, sind dem Regionalverbund assoziiert.

Projektauftrag und -ziel

ZEQ begleitete die drei Standorte bei der Konzeption und Einführung eines zentralen Belegungsmanagements (ZBM) mit dem Ziel, die Auslastung der Bettenkapazitäten an jedem der Standorte sowie standortübergreifend zu steuern, mit der Folge der

Vermeidung von Auslastungs-schwankungen, einer besseren Bewältigung von Belegungsspitzen und einer ausreichenden Berücksichtigung von ungeplanten Patienten. Ferner wurde die Planung von Aufnahmetermin, OP-Termin und Betten-Belegung zentral zusammengeführt. 

Vorgehen und Ergebnis

Die Abteilung ZBM ist an allen Standorten die zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für alle Patienten, zuweisenden Ärzte und Kliniken:

  • Terminierung und Koordination aller stationären Aufnahmen
  • Terminierung und Koordination aller Operationen
  • Kontakt zu allen zuweisenden Ärzten, Ambulanzen und umliegenden Krankenhäusern

Durch die zentrale Koordination werden Staus und unnötiger Leerlauf in den Notfallambulanzen, auf den Stationen und im OP vermieden; alle Patienten, Einweiser und Angehörigen haben nur noch einen kompetenten Ansprechpartner rund um Ihren Aufenthalt und Ärzte sowie Pflegekräfte werden von administrativem/ koordinativem Aufwand deutlich entlastet.

Ansprechpartner

„Prozessdenke heißt: Jede/r leistet einen wertvollen Beitrag für das Ganze. Die Ergebnisse meiner Arbeit gestalte ich so, wie ich sie mir wünschen würde, wenn nicht ein Kollege, sondern ich damit weiterarbeiten müsste.“

Dr. Christian Bamberg

Vorstand, Kompetenzfeldleiter Prozesse

Dipl.-Chemiker

Ähnliche Projekte

phonemail

Für das beste Krankenhaus, das man sein kann.

Sie wollen Ihre Einrichtung oder das Gesundheitswesen weiterentwickeln? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt

+49 (0)621 3008400