Cookies

Sie können Cookies jederzeit aktivieren oder deaktivieren. Leider können wir ohne Cookies nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung stellen. Bitte ermöglichen Sie die Nutzung.
Einfaches Beispiel: Ein Cookie mit Wert "1" speichert, dass Sie diese Meldung nicht auf jeder Seite sehen wollen.

Details zu Cookies

Notwendige Cookies

inaktiv erlaubt
Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und Basisfunktionen.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Kununu für anonyme Arbeitgeber-Bewertung. Bei Klick auf das Banner setzt Kununu Cookies.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Forschungs­unterstützendes KAS

Universitätsmedizin Greifswald

Die Universitätsmedizin Greifswald beschäftigt etwa 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Rund 39.000 Patientinnen und Patienten werden stationär behandelt. Stellvertretend für die Forschung sind das Institut für Community Medicine und die Studien GANI_MED und SHIP zu nennen.

Projektauftrag und -ziel

Das Gesamtprojekt „Forschungsunterstützendes KAS“ wurde 2015 vom Vorstand als zentrales Vorhaben zur Umsetzung der Unternehmensstrategie UMG 2020 aufgesetzt. Folgende Zielsetzungen wurden definiert:

  • Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele und zur Implementierung der Strategie 2020
  • Einführung einer neuen IT-Plattform für die Forschung mit tiefer Integration in ein neues Primärsystem der Krankenversorgung (Klinisches Arbeitsplatzsystem, KAS) – gemeinsam KAS +
  • Verbesserung der Effektivität und Effizienz der Forschung
  • Beitrag zur Lösung des Ärztemangels in der Fläche

Vorgehen und Ergebnis

Im Rahmen einer umfassenden Bestandsaufnahme wurden zunächst die InEK-Daten und Kosten ausgewertet. Nach Gesprächen mit zahlreichen Mitarbeitern und Beobachtungen vor Ort wurden mehrere Teilprojekte initiiert. Ergebnisse waren u.a.:

  • Organisation der Abläufe auf Normalstation und in der Stroke Unit
  • Einführung eines monatlichen Berichtswesens
  • Einführung eines gestuften Personalkonzepts
  • Optimierung des Entlassungsmangements
  • Einarbeitungskonzept für den ärztlichen Dienst
  • Optimierung der Raumaufteilung und Ablaufoptimierung in der Poliklinik
  • Im Ergebnis des Projektes konnten u. a. die Fallzahlen der Klinik deutlich gesteigert werden.

Ansprechpartner

„Gerade für Deutschlands Krankenhäuser und Universitätskliniken bietet die Digitalisierung noch Chancen von epochalem Ausmaß. Die Kunst dabei besteht darin, mit Komplexität, Daten und Menschen richtig umgehen zu können.”

Dr. Thomas Koch

Vorstand, Kompetenzfeldleiter Digitalisierung
Dipl.-Physiker

Ähnliche Projekte

phonemail

Für das beste Krankenhaus, das man sein kann.

Sie wollen Ihre Einrichtung oder das Gesundheitswesen weiterentwickeln? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt

+49 (0)621 3008400